THEMEN

• Wissenswertes von A-Z

• Achtsamkeit, Energiearbeit, Frau & Mann, Körpertherapie, Liebe, Meditation, Psychotherapie, Seele, Spiritualität u. v. a. m.

TERMINE

• Aktuelle Termine von spirituellen und gesundheitsfördernden Kursen und Seminaren im Bereich Region Hannover, Schaumburg und Ostwestfalen-Lippe 

WEGWEISER

• Wer wo was?

• Die Adressen von AquaVida-Watsu und Coaching über Heilpraktiker und Naturfriseur bis zu Sexualität und Weiblicher Weg



Die aktuelle ZEITENWENDE als kostenloses E-Paper! Blättern Sie jetzt in der Ausgabe 97 vom Magazin ZEITENWENDE


Veranstaltungs-TIPPs

Do. 3.11. - So 6.11.2022

"Wurzelkraft und Herzensruhe" – mit Tanz und Stille in die dunkle Zeit. Seminar für Frauen im Naturhotel Spöktal. mehr

Online-Seminare

"Zwischenraum-Zauber" heißt ein neues Audio-Retreat für Frauen, Männer ... Es besteht aus 14 Audio-Modulen, Meditationen, Übungen, Ritualen und Visualisierungen. "Zwischen den Monden" treffen sich an 5 Abenden Frauen via Zoom im Kreis. Mit Meditationen und Übungen für den Körper. Interessierte finden hier mehr Infos.

"Reichtum"

Das Sonderthema in der Printausgabe 97 der ZEITENWENDE

Das Wort „Reichtum“ erzeugt bei spirituellen Menschen häufig Widerstände, Kopfschütteln oder ein mildes Grinsen. Es wird auf den inneren Reichtum verwiesen, da Geld sowieso nicht wichtig sei. So lange wie genügend davon vorhanden ist. Kommt es zu finanziellen Engpässen, wird Geld zum Reizthema. Ständiger Krisenmodus, steigende Verbraucher- und Mietpreise und die immer weiter auseinanderklaffende Schere zwischen Arm und Reich erhöhen den Druck und führen zu
(berechtigten) Existenzängsten.

 

Dass Gewinnmaximierung und Ausbeutung von natürlichen und menschlichen Ressourcen keine Strategie mehr für das 21. Jahrhundert sind, führen uns Klimawandel und wachsende soziale Probleme vor Augen. Ein „Weiter so!“ darf es nicht geben. Neue globale Konzepte, ethisch und nachhaltig, bei denen Wohlstand dem Gemeinwohl zugute kommt, sind gefragt.

 

Doch was kann der/die Einzelne tun, um inneren und äußeren Reichtum, bewussten Verzicht und Fülle und ambivalente Gefühle bei den Themen Konsum und Konkurrenz miteinander in Balance zu bringen?

 

Investitionen in inneren Reichtum lohnen sich und sind ein unverzichtbares Gegengewicht zu äußerem Reichtum – so kann Heilung geschehen, individuell und kollektiv, kulturell und sozial, innen und außen. Doch wie aus dem Schatten treten, nicht weiter am Rad drehen und echten Wohlstand kultivieren?
 

Die aktuelle Ausgabe der ZEITENWENDE (97) gibt Antworten.





Stellen Sie sich vor

Präsentieren Sie sich mit einem Porträt zum Sonderpreis. Mit Ihrem Foto, Ihren Kontaktdaten und Ihrem Leistungsangebot. Und natürlich mit Verlinkung auf Ihre Homepage. Dazu (auf Wunsch) eine Karte von Google Maps, damit Sie gut zu finden sind. Für nur 90,-Euro inkl. Mwst. (1 Jahr Laufzeit).

Wie`s funktioniert erfahren Sie bei der ZEITENWENDE: KONTAKT



ALTERNATIVES REISEN

• Geheimtipps in Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Indien, Österreich, Schweden, Slowenien, Thailand, Tschechien.

ERLESENES

• Ausgewählte Sachbücher aus den Bereichen Ernährung, Fotografie, Frau, Gesundheit, Integraler Ansatz u.v.a.m.

• Romane und Hörbücher

ÜBER UNS

• Das informative, integral spirituelle und unverwechselbare (Online-)Magazin für gesundes Leben und neues Denken ZEITENWENDE stellt sich vor



Von Kopf bis Fuß auf Schönheit eingestellt

Wer das Stichwort „Schönheit“ googelt stößt auf  mehr als einhundertdreißig Millionen Einträge. Unter den ersten einhundert Bildern finden sich auf neunundachtzig vorwiegend junge Frauen, auf neun Männer, vorwiegend älter. Dazu ein paar Zitate und ein Foto, auf dem Rosen zu sehen sind. Was will uns das sagen?  Von tg

Eine Suchmaschine sagt noch wenig darüber aus, was genau unter „Schönheit“ zu verstehen ist. Immerhin gibt uns die angebotene Auswahl Hinweise über das, was gerade Kult ist und als schön angesehen wird: junge Frauen. Zudem ältere Männer, ein bisschen. Der Buchautor Martin Ucik („Integrale Beziehungen“) weiß, woher das kommt: „Männer und Frauen neigen dazu, sich in jene Angehörige des anderen Geschlechts zu verlieben, die ihrer primären Fantasie entsprechen und über eine für sie bezaubernde Persönlichkeit verfügen.“ Soll heißen: „Die erfolgreichsten Männchen“ haben „Zugang zu den sexuell attraktiven Weibchen“. Im Extremfall ist das der erfolgsverwöhnte, reiche und mächtige Mann gehobenen Alters mit (häufig wechselnden) It-Girls an seiner Seite. Sie möchte im Rampenlicht stehen und ihren sozialen Status verbessern, er, das Porsche fahrende Alphatier, sich mit (ihrer) Schönheit und Sexyness schmücken. mehr


Disher, Garry: Stunde der Flut


„Zwanzig Jahre lang hatte er es nicht gewagt, um seine Mutter zu trauern. Er hatte nicht gewusst, worum er trauern sollte, mal abgesehen von ihrer Abwesenheit. Jetzt wollte er einfach nur trauern, und die Mistkerle ließen ihn nicht.“


Charlie Deravin, vom Dienst suspendierter Kriminalpolizist, lebt allein im alten Haus der Familie, einer bescheidenen Strandhütte im kleinen Ort Menlo Beach. Er vertreibt sich die Zeit, geht schwimmen und surfen, liest die Nachrichten von verheerenden Buschbränden und vom neuen Virus, das aus China stammt. Tut das, was er seit zwanzig Jahren macht – und scheinbar niemanden sonst interessiert –, er ermittelt auf eigene Faust im Fall seiner verschwundenen Mutter Rose. Sichtet alte, sucht neue Spuren. Versucht Vergangenheit und Gegenwart zu ordnen. Will nicht akzeptieren, dass nicht nur sein Bruder Liam davon überzeugt ist, dass ihr Vater Rhys seine damals bereits von ihm getrennt lebende Frau umgebracht und verscharrt hat.

 
Dann werden zwei menschliche Skelette bei Ausgrabungsarbeiten gefunden, die Überreste von Rose Deravin und eines zur gleichen Zeit verschwundenen kleinen Jungen. Die Polizei nimmt ihre Ermittlungen wieder auf, die Stimmung ist gereizt. Auf Charlie und seine Freundin Anna wird ein Mordversuch verübt, sein Vater erkrankt und arrogante Schnüffler stellen unangenehme Fragen. Die Ereignisse spitzen sich zu. Charlie muss handeln. „Die letzten paar Minuten waren völlig verrückt gewesen, doch der Strand wusste nichts davon“ –  im schimmernden Mondlicht kommt es zum unvermeidlichen Showdown.


Erstaunlich, wie der australische Autor es schafft, einen herausragenden Kriminalroman nach dem andern zu schreiben. „Stunde der Flut“ ist Disher at his best!


„Stunde der Flut“ von Garry Disher, Unionsverlag, 336 Seiten.


Let´s talk about sex!

Neulich saß ich als Ältere in einem Kreis junger Frauen – unser Thema war Sexualität. Zuerst war da Beklommenheit: einerseits verkünden die Medien das pure Sexvergnügen – immer und überall; andererseits sind wir gerade dort sehr verletzlich, unsicher und auch irgendwie zart. mehr

Menschen gewöhnen sich an Probleme – Das ZEITENWENDE-Interview

Die ZEITENWENDE hat Martin Schröder, Professor für Soziologie an der Universität Marburg, gefragt, wie die Corona-Pandemie unsere Lebenszufriedenheit beeinflusst. mehr

Addison, Nikki (Hrsg.): Human Nature

„Das Dringendste derzeit ist, dass die Menschheit einsieht, dass wir nur diesen einen Planeten haben und dass wir von ihm abhängen – und zwar nicht allein, was unsere Gesundheit angeht, sondern es geht um unser nacktes Überleben.“  Frans Lanting mehr

 

Sonvilla, Christine & Graf, Marc & Haasmann, Robert: Unter wilden Bären

  wie das Zusammenleben mit Bären funktionieren kann. mehr



Das große 1-2-3 des In-der-Welt-Seins

Eine Beziehung stellt einen Kontakt, einen inneren Zusammenhang her – zwischen Dingen, Phänomenen, Menschen. mehr



Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt

Noch voller Energie – oder schon energielos? Überschwallend oder ausgebrannt? Heißer Kopf und kalte Füße? Es passiert auf allen Ebenen, dass was fließen soll irgendwo nicht fließt. mehr

Alles nur eine Frage der Perspektive

Es gab da mal diesen Werbespot eines Schuhproduzenten. Eine Frau erzählte von einem attraktiven Mann, dem sie vor Kurzem begegnet war. Dabei korrigierte sie immer wieder ihre Beschreibung seiner äußeren Erscheinung – er war sehr groß, nein, etwas kleiner, hatte helle, nein, dunkle Haare, einen Bart, nein, keinen usw. mehr

Neff, Kristin: Kraftvolles Selbstmitgefühl für Frauen

„Selbstmitgefühl ... ist etwas, das wir tun können. Wir können unser Gehirn trainieren und neue Gewohnheiten ausbilden, um auf unseren eigenen mentalen, physischen und psychischen Schmerz mit Mitgefühl zu reagieren.“ mehr

Corona natürlich behandeln:

von Dr. med. Johannes Wilkens und Dr. med. Frank Meyer mehr



Unser Essen, das Klima und unsere Zukunft

Spätestens in einem ungewöhnlich heißen, trockenen Sommer sollte jeder und jedem ein (Sonnen-)Licht aufgehen. Der Klimawandel ist weder Theorie noch Hirngespinst, die Auswirkungen sind dramatisch sicht- und spürbar. Und extreme Wetterereignisse werden weiter zunehmen. Darunter leidet auch die Landwirtschaft. Doch sie trägt auch einen Teil zur globalen Erderwärmung bei. mehr

Nationalpark Thy

Obwohl er erst im Jahr 2008 eingerichtet wurde, ist Thy der älteste Nationalpark – und die „größte Wildnis“ – Dänemarks. Meer, Wind, Salz und Sand haben die Landschaft geprägt. Der dänische Nationalpark Thy zieht sich rund 55 km entlang der unermüdlich von der tosenden Nordsee bearbeiteten nordwestjütländischen Küste und dehnt sich 5 bis 12 km weit ins Landesinnere. mehr

Növe, Tom: Alles oder nichts im Hier und Jetzt

"Hier geschah etwas völlig Neues, eine Generation von Erleuchteten, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellte, erblickte das Licht der Welt. Überrumpelte Egos hingen in den Seilen und hissten die Friedensfahne." Ein marodes Ferienhaus an der Ostsee, ein erloschener Leuchtturm, ein Retreatcenter und viele offene Fragen. Der Sommer ist schwül und launisch, die Atmosphäre elektrisch geladen ... mehr

Querverkehr: von Tom Növe mehr



Was bleibt und was wird

"Turn and face the strange – ch-ch-changes" sang David Bowie Anfang der 70er-Jahre auf seinem Album "Hunky Dory". Veränderung kann aufregend sein! Und macht uns häufig Angst. mehr

Nichts ändert sich – außer: du änderst dich

Es ist so leicht gesagt – und besonders zum Jahreswechsel, aber auch bei Feststellung einer Erkrankung – "jetzt wird alles anders". Wie soll das gehen? mehr

Disher, Garry: Barrier Highway

„Das war das ganze Polizeirevier. Ein Deckenventilator für den Sommer, ein nutzloser Heizstrahler für den Winter. Gemeindemitteilungen an den Wänden, ein abgelaufener Kalender mit Aufnahmen von Wildblumen im Frühling östlich der Ortschaft, ein Tresen, der seinen Schreibtisch, den Computer, Drehstuhl und Aktenschrank vom Wartebereich abtrennte. Allerdings wartete selten jemand.“ mehr



Die Dolomiten – Südtirols UNESCO-Weltnaturerbe

Den letzen Tag dieses heißen, brennenden Sommers verbringe ich auf einem kleinen Bergbauernhof. Ich sitze unter einem Walnussbaum, die Sonne fällt sanft zwischen den Blättern auf mein Tagebuch. mehr